Eier färben ganz natürlich

Eier färben ganz natürlich

Eier färben wie (Ur)Oma

Du brauchst

  • Wiesenkräuter – traditionell Krawirlach, aber auch Blümchen und Blätter möglich
  • (alte) Strumpfhosen / Feinstrümpfe – können ruhig Laufmaschen haben
  • Verschlussklipse oder Wollfäden
  • Schere
  • trockene Zwiebelschalen (mindestens eine Hand voll)
  • Essig (einen Schuß)
  • Topf und Herd
  • eventuell ein Stückchen Butter (walnussgroß) oder eine Schwarte
  • hilfreich: Sieb, Kochlöffel, Eieruhr

So geht’s

  1. Eier aus dem Kühlschrank
  2. Wiesenkräuter pflücken und wässern
  3. Zwiebelschalenwasser ansetzen
  4. Strumpf zuschneiden
  5. Eier mit Pflanzen einpacken und zuschnüren
  6. zehn Minuten kochen, abschrecken
  7. Auspacken
  8. Optional buttern / einfetten

Vorbereitung

Strumpf zuschneiden

Ei einpacken und schnüren

Eier kochen

Auspacken

Präsentation

Spielvarianten

  • es gibt weitere Naturprodukte, welche färben, jedoch wird dabei wie bei gekauften Farben das gekochte Ei eingelegt – Curcuma, Spinat und Rote Rüben haben sich bewährt – die Färbung ist aber nicht so schnell kräftig. Dieser Link kann hilfreich sein: https://www.biohof.at/blog/Eier-natuerlich-faer-ben-1129
  • der Wollfaden wäre eine Steigerungsvariante (Graduierung) zum Klips, dabei kann das Binden von Knoten und Masche beübt werden
  • versucht verschiedene Pflanzen – lässt sich der Blütenkorb von einem Gänseblümchen schön auflegen?
  • weiße Eier zeigen oft eine gelbe Farbe unter dem Blatt

Schon gewusst?

Neben den Werkzeuggebrauch kann bei diesem Angebot die Koordination der Hände und Finger geschult werden. Nicht nur glitschige Produkte wie die Butter fordern hier das Geschick, sondern auch das Abbinden mit den Klipsen oder gar dem Faden. Das trainiert außerdem die räumliche Wahrnehmung und lässt beim Durchführen viel über Ursache und Wirkung erfahren. Der Vorgang des Kochens braucht Zeit, jedoch kann mit diesem verhältnismäßig kurzen Intervall ein Begriff davon entstehen – in zehn Minuten kocht ein Ei fest. – Welche Produktionsvorgänge kann ihr Kind noch im Alltag leicht erfassen? – Wie lange benötigt ein Toast, um knusprig zu werden? Wie schnell schmilzt Schokolade auf der Zunge? … Zeitbegriff entwickelt sich bei Kindern schrittweise, erst haben sie eine Idee von gestern, heute und morgen (ca. ab dem fünften Lebensjahr), dann entwickelt sich ein Konzept von einer Woche usw – mit Kindern darüber zu sprechen bietet sich wohl jeden Tag.

Leave a Reply

Your email address will not be published.